So viel steht fest: Angst ist kein guter Ratgeber, Rückzug und Ausharren keine clevere Maßnahme. Es ist Zeit für Kreativität und Mut. Es ist Zeit etwas lauter zu sein, auf sich aufmerksam zu machen und solidarisch im Schulterschluss mit anderen regionalen Unternehmen zu stehen.

Wir müssen uns alle darauf vorbereiten, dass ein Umdenken erforderlich sein wird. Unsere Ideen, Denkanstöße und mögliche Wege für Marketing Maßnahmen in der Krise haben wir in Form dieses Artikels zusammengefasst.

Bewerten Sie für sich, ob unsere Vorschläge für Sie, Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter praktikabel sind. Uns geht es hier ausdrücklich nicht um Eigenwerbung, sondern um die Frage, wie wir von Netzkunst24 mit unserem Wissen und unserer branchenübergreifenden Erfahrung unseren Beitrag leisten können.

Denken Sie auch an Unternehmen und Selbstständige aus Ihrem Netzwerk und fühlen Sie sich eingeladen, diesen Artikel zu teilen.

1 - Digitaler Schulterschluss

In der Gesellschaft gibt es bereits einen Appell an Konsumenten, während der Krise und insbesondere auch danach, regional zu kaufen. Nicht zuletzt befeuert durch die emotionale Botschaft der Landbäckerei Bosselmann, die kürzlich viral und anschließend durch viele Medien gegangen ist. Nutzen Sie die vorhandenen Vorzeichen und leisten Sie Ihren Beitrag im Kampf um den Erhalt regionaler Unternehmen.

Brechen Sie eine Lanze für die Regionalität

Appellieren Sie an die Vernunft Ihrer Follower in sozialen Medien und die Besucher auf Ihrer Website. Senden Sie eine klare Botschaft: Alle nicht lebensnotwendigen Anschaffungen können auch nach der Krise getätigt werden – regional. Anschaffungen, die vor der Krise regional getätigt wurden, sollten nicht auf große Versandhäuser umgelegt werden.

Viele Unternehmen, die aufgrund der Krise nicht mehr lokal verkaufen können, geben ihr Bestes, Produkte und Dienstleistungen kurzfristig in die digitale Welt zu verlagern und gehen zum Teil neue Wege durch Angebote wie Lieferdienste oder Online-Angebote.

Eine Unterstützung dieses Appells ist notwendig, denn die Verlockung bequem von zu Hause zu bestellen ist groß und die notwendige Weitsicht für mögliche Folgen nicht immer gegeben.

Posten Sie einen Text, ein Video oder eine Grafik. Je häufiger diese Botschaft durchs Web geht, desto mehr Menschen erreicht sie. Betrachten Sie es als Ihren Beitrag zum Erhalt kleiner- und mittelständischer Betriebe aus Ihrer Region.

Eine passende Grafik sowie eine Textvorlage haben wir für Sie kostenlos zum Download bereitgestellt und würden uns freuen, wenn Sie uns bei der Verbreitung dieser Nachricht unterstützen würden:

Textvorlage zum kopieren:

Bleibt bitte zu Hause, aber denkt von dort aus auch an die regionalen Unternehmen. An Restaurants, Händler, Produzenten und die vielen anderen Unternehmen aus der Region, die sich angesichts der aktuellen Herausforderungen kreative Lösungen und Leistungen für Euch überlegen.

  • Alle nicht lebensnotwendigen Anschaffungen können auch nach der Krise getätigt werden – regional
  • Ihr könnt und wollt auf euren Einkauf nicht verzichten? Informiert Euch, ob die Händler und Unternehmen vor Ort Lieferdienste anbieten
  • Nutzt Facebook, Instagram, Google und die Websites, um Euch über diese Angebote zu informieren
  • Beachtet auch, dass einige noch etwas Zeit benötigen, um solche Möglichkeiten zu schaffen

#kaufelokal
#lieferservice
#nichtgleichonlinekaufen
#bleibzuhausekaufelokal
#fürdieregion
#gemeinsamdurchdiekrise
#vonunternehmenfürunternehmen
#aufgeschobennichtaufgehoben
#covid19
#covid-19
#mitabstand
#stayathome
#bleibzuhause
#corona
#coronavirus

Gesamtpaket herunterladen

2 - Ihr Unternehmen im heimischen Wohnzimmer

Der Kunde kann nicht mehr zu Ihnen kommen? Dann bringen Sie Ihr Unternehmen, Ihre Produkte, Ihre Leistungen und Ihr Know-How in die heimischen Wohnzimmer. Die digitalen Möglichkeiten sind nahezu unbegrenzt. Viele Tools und Dienste sind zudem in Zeiten der Krise kostenlos. Nutzen Sie die Chance und entdecken Sie neue Möglichkeiten:
 

  • Bieten Sie persönliche Beratung #mitabstand durch Videoberatung oder Live-Chats
  • Verweisen Sie auf Ihre kompetente Telefonberatung
  • Halten Sie Workshops & Seminare als Webinar
  • Drehen Sie Videos und Live-Übertragungen zu Produkten & Dienstleistungen
  • Veranstalten Sie eine digitale Hausmesse
  • Beantworten Sie häufige Fragen auf Ihren Kanälen (Website, Social Media & Google MyBusiness)
  • Inspirieren Sie Ihre Kunden häufiger als gewöhnlich (Ratgeber, Trends & Ideen)
     

Machen Sie sich dabei keine Gedanken um Qualität und haben Sie keine Angst vor Fehlern. Niemand erwartet in der aktuellen Situation eine Glanzleistung von Ihnen. Glaubhafte Persönlichkeit und Authentizität zählen und sind ohnehin wesentliche Bestandteile digitalen Erfolgs. Jetzt ist dieser Faktor umso wichtiger. Scheuen Sie zudem nicht davor den Menschen einen Einblick in Ihre aktuellen Herausforderungen zu geben und die Gesichter hinter Ihrem Unternehmen zu zeigen. Natürlich sind nicht alle Maßnahmen direkt umsatzsteigernd. Aber es handelt sich um sinnvolle Möglichkeiten, die Ihnen durch die Krise helfen können und von denen Sie im Anschluss ebenfalls profitieren. Steigern Sie Ihre Reputation und schöpfen Sie gleichzeitig von Ihrer vorhandenen Online-Reichweite. Im Idealfall lassen sich verfügbare personelle Ressourcen sinnvoll einsetzen. Und im besten Fall entdecken Sie völlig neue Wege, um mit Ihrer Zielgruppe zu interagieren.

3 - Agieren statt reagieren

Zurzeit umgibt uns eine unheimliche Dynamik aus News, Botschaften und Anordnungen. Nicht alle Maßnahmen und Entwicklungen können wir vorhersehen und schon gar nicht beeinflussen. Vermeiden Sie aber bitte einen großen Fehler: Reagieren Sie nicht bloß auf die nächste Einschränkung oder Maßnahme. Schmieden Sie Ihren eigenen Plan für mehr Flexibilität und Unabhängigkeit.

  • Halten Sie Google MyBusiness & Co aktuell (z.B. Öffnungszeiten & Kontaktmöglichkeiten)
  • Bieten Sie einen Fixpunkte für Neuigkeiten & Änderungen, auf den sich Ihre Kunden verlassen können (Website, Mailings, ...)
  • Beantworten Sie häufige Fragen auf Ihren Kanälen (Website, Social Media)
  • Binden Sie Ihre Kunden ein (z.B. durch Umfragen zu gewünschten Leistungen & Angeboten wie Videos, Inspiration, Lieferdienste)

Ziehen Sie Ideen und neue Wege in Betracht, die in der aktuellen Phase positive Synergien schaffen könnten. Ob Kooperationen oder eine temporäre Anpassung der Leistungen – Durch die vielen Einschränkungen hat sich das Benutzerprofil stark verändert, weshalb sich neue Möglichkeiten und Anforderungen ergeben könnten. 

Viele Unternehmen sind bereits kreativ geworden. So haben einige Gastronomen einen Lieferdienst eingeführt oder ihr Lokal in einen Supermark für Spezialitäten verwandelt. Händler verlagern Ihr Geschäft auf Social Media Kanäle und forcieren mit gesonderten Angeboten einen Ausgleich der Umsatzeinbußen.

4 - Liegengebliebenes aufarbeiten

Bearbeiten Sie Themen, für die Sie zuletzt wenig Kapazitäten hatten und oft vor sich hergeschoben haben. So können Sie sich für die Zeit nach der Krise stärken und gut aufstellen:

  • Aktualisierung der Website
  • Integration neuer Inhalte
  • Implementierung neuer Funktionen
  • Der neue Image- oder Produktflyer
  • Inbetriebnahme von Social Media Kanälen
  • Start der Suchmaschinenoptimierung (SEO)
  • DSGVO-Konformität der Website herstellen
  • Updates durchführen

Hinweis zur Erreichbarkeit unseres Teams:

Wir arbeiten bereits seit 1,5 Wochen aus dem Homeoffice. Unsere Abläufe haben sich sehr gut eingespielt und gewährleisten einen reibungslosen Ablauf in der Zusammenarbeit – ohne Einschränkung. Wenn Sie Unterstützung benötigen, sind für Sie da: Per Telefon, E-Mail oder Webkonferenz.

Die Art und Weise, mit der sich unser Team dabei für unsere Kunden reinhängt, macht uns besonders stolz.